5,7Tage

Tage haben sich Betroffene als Folge ihres schweren Asthmas im Durchschnitt beurlauben lassen.

46%

der Betroffenen müssen wegen ihres schweren Asthmas Arbeitsstunden reduzieren oder sich freinehmen.

25%

der Betroffenen mit schwerem Asthma mussten wegen ihrer Erkrankung die Position wechseln oder eine Arbeitsstelle aufgeben.

Die richtige Berufswahl bei schwerem Asthma

Schweres Asthma kann Sie nicht nur während Ihres Berufsalltags einschränken, sondern bereits die Berufswahl stark lenken. Persönliche Interessen und Fähigkeiten bestimmen für gewöhnlich den Entschluss für bestimmte Ausbildungs- und Berufswege. Bei schwerem Asthma ist das aber nicht ganz einfach.

Es gibt Berufe, die für Asthmatiker eher weniger gut geeignet sind. Das sind zum Beispiel solche, die körperliche Leistung erfordern. Oder Berufe, bei denen man einer hohen Allergenbelastung ausgesetzt ist. Berufsanwärter sollten sich also genau informieren, mit welchen Allergenen und sonstigen Auslösern sie im Job in Berührung kommen könnten. Hinzu kommt: das Berufsumfeld selbst kann zum Auslöser für allergiebedingtes Asthma werden.

¼ der Betroffenen mit schwerem Asthma sind der Meinung, dass ihre Karriere durch ihre Erkrankung negativ beeinflusst wurde. Aber auch wenn das Asthma die Optionen einschränkt, gibt es viele Berufswege, die Sie einschlagen können.

Fragen Sie zunächst Ihren Arzt, welche Auslöser Sie vermeiden sollten. Daraufhin kann Ihnen ein Berufsberater genauer sagen, welche beruflichen Möglichkeiten Ihnen offenstehen.

Karrierechancen nutzen

Für Ihre Berufswahl gibt es trotz Ihres schweren Asthmas einige Möglichkeiten. Dazu zählen beispielsweise Berufe …

  • im kaufmännischen Bereich,
  • im Verwaltungsbereich,
  • in der Medienbranche,
  • im pädagogischen und sozialen Bereich,
  • in der Datenverarbeitung,
  • im therapeutischen Bereich, z. B. Logopädie, Orthopädie,
  • im handwerklichen Bereich (falls der Arbeitsplatz emissionsarm ist), z. B. Optiker/in,
  • Elektromechaniker/in,
  • im forschenden, wissenschaftlichen Bereich.
Schon gewusst?

Betroffene haben keine Informationspflicht an den Arbeitgeber

Der Arbeitsalltag mit Asthma

Auch wenn Sie nicht verpflichtet sind, andere an Ihrem Arbeitsplatz über Ihre Erkrankung zu informieren: Es kann helfen, Ihren Arbeitgeber, den Betriebsarzt und Betriebsrat, sowie auch Ihre Kollegen einzubeziehen. So können Sie besser unterstützt werden und es fällt leichter, gemeinsame Lösungen zu finden.

  • Regelmäßiges Lüften (außerhalb der Pollenzeiten – am besten früh morgens)
  • Luftbefeuchter aufstellen
  • Klimaanlagen ausgeschaltet lassen
  • Tägliches Reinigen von Schreibtisch, Computer usw.
  • Bürogeräte, die Symptom-Auslöser sein können (Drucker, Kopierer, Aktenvernichter usw.) in separatem Raum aufstellen und Nutzung vermeiden
  • Bürobepflanzung mit Kollegen besprechen

Das Umfeld einbeziehen – offene Gespräche können helfen

Was im Privaten gilt, lässt sich auch auf Ihr Arbeitsleben übertragen: je besser Ihr Umfeld über Ihre Erkrankung und die damit einhergehenden Belastungen informiert ist, desto mehr Verständnis werden Sie erfahren. Klären sie Freunde und Kollegen auf und helfen Sie ihnen nicht nur zu verstehen, was schweres Asthma ist, sondern auch, welche Auswirkungen es auf Ihr tägliches Leben hat. Dabei ist der regelmäßige persönliche Austausch das A und O.

Versuchen Sie auch, die Reaktionen Ihrer Kollegen nachzuvollziehen. Vermehrte Krankheitstage bedeuten für Ihre Kollegen Veränderungen in deren Arbeitsablauf, um Sie zu unterstützen. Wenn sie die Zusammenhänge mit Ihrem schweren Asthma kennen, werden sie entstehende Mehraufwände sicher leichter akzeptieren können und Ihnen entgegenkommen. Sprechen Sie also möglichst offen, ohne Mitleid zu verlangen. Überlegen Sie sich am besten schon im Vorfeld leicht verständliche und nachvollziehbare Antworten auf Fragen zu Ihrem Asthma. So fühlen Sie sich nicht überrumpelt, wenn Sie auf Ihre Erkrankung und deren Folgen für Ihren Arbeitsalltag angesprochen werden.

Weitere Informationen zu Ihrer Therapie von Sanofi Genzyme

Ihr Arzt hat Ihnen zur Behandlung Ihres schweren Asthmas eine Therapie von Sanofi Genzyme verordnet? Im Login-Bereich finden Sie weitere Informationen. Für den Login nutzen Sie bitte einfach die Chargennummer (Ch.-B.) auf der Packung Ihres Medikaments.

Bei Fragen steht Ihnen unser Service-Team von Aktiv mit schwerem Asthma gebührenfrei sehr gern zur Verfügung: 0800 50 500 20
E-Mail: service@aktiv-mit-schwerem-asthma.de