Schaubild - Querschnitt der Haut - Atopische Dermatitis - betrifft mehr als nur die Haut

Atopische Dermatitis -
betrifft mehr als nur die Haut

Die atopische Dermatitis (AD), unter der in Deutschland ca. 3,6 Millionen Menschen leiden, ist typischerweise durch trockene Haut, Ekzeme und Juckreiz charakterisiert.1 Es handelt sich bei der AD um eine chronisch-entzündliche Systemerkrankung, der eine sogenannte Typ-2-Inflammation zugrunde liegt.2-4

In Deutschland sind von atopischer Dermatitis betroffen:1

Deutschland Karte
Infografik - Therapieansatz - Duale Rezeptorblockade der IL-4 und IL-13 Signalwege

Modifiziert nach Gandhi 20164

Möglicher Therapieansatz:
Duale Rezeptorblockade der IL-4 und IL-13 Signalwege

Die entzündungsfördernden Signalwege der Typ-2- Inflammation werden u.a. über die Interleukine IL-4 und IL-13 vermittelt, die an Rezeptoren mit einer gemeinsamen Untereinheit binden. Diese Untereinheit kann durch einen Antikörper blockiert werden, der auf diese Weise zielgerichtet in das zentrale Entzündungsgeschehen der Typ-2-Inflammation eingreift.2-4

Nicht-läsionale Haut ist keine normale Haut 5,6

Die Haut von Patienten mit atopischer Dermatitis weist Anomalien auf. 5,6

Haut eines Menschen, der nicht von AD betroffen ist
  • Hautbarriere intakt
  • Wasserhaushalt ausgeglichen
  • Wenige Immunzellen
  • Keine Verdickung der Epidermis
Nicht-läsionale Haut eines AD-Patienten
  • Hautbarriere gestört
  • Erhöhter Wasserverlust
  • Allergene können eindringen
  • Viele Immunzellen vorhanden
  • Subklinische Entzündung
  • Verdickte Epidermis
Läsionale Haut eines AD-Patienten
  • Hautbarriere defekt
  • Starker Wasserverlust
  • Starker Juckreiz
  • Manifeste Entzündung
  • Stark verdickte Epidermis

Bilderquelle: Suárez-Fariñas M et al. 20116
Verwendung der Bilder mit freundlicher Genehmigung von Elsevier.

Typ-2-Inflammation als Ursache

Die Typ-2-Inflammation, die der atopischen Dermatitis zugrunde liegt, beschreibt eine immunologische Fehlregulation, bei der Typ-2-Immunzellen (z. B. T-Helferzellen vom Typ 2 (TH2-Zellen)) im Übermaß vorhanden sind (auch „TH-2 Shift“ genannt) und vermehrt entzündungsfördernde Zytokine (z. B. Interleukin (IL)-4, IL-13) produzieren.

IL-4 und IL-13 spielen eine entscheidende Rolle in der Pathophysiologie der atopischen Dermatitis. Sie sind u. a. verantwortlich für: 2-4,7-10

  • Entzündung
  • gestörte Hautbarriere
  • Juckreiz
Schaubild - Typ-2-Inflammation als Ursache

Abkürzungen: IL = Interleukin; TH = T-Helferzelle.

Auswirkungen-von-IL-4-und-IL-13

Abkürzungen: TSLP = Thymic stromal lymphopoietin (Thymisches stromales Lymphopoietin)

Atopische Dermatitis beeinträchtigt die Lebensqualität der Patienten erheblich23

Aus dem Leben von Patienten mit AD

Leben mit Neurodermitis

Hier finden Sie umfangreiche Informationen für Betroffene zu den Themen: Leben mit Neurodermitis, zum Umgang mit der Erkrankung und zur Behandlung.

Mehr erfahren
  1. https://www.barmer.de/presse/presseinformationen/pressemitteilungen/barmeranalyse-vor-allem-kinder-und-frauen- leiden-unter-neurodermitis-257016/ Letzter Zugriff November 2020.
  2. Brunner PM et al. J Allergy Clin Immunol 2017;139(4S):S65-S76.
  3. Moreno A et al. Immunol 2016;171:71–80.
  4. Gandhi NA et al. Nat Rev Drug Discov 2016;15:35–50.
  5. Leung DY et al. The Journal of clinical investigation 2004;113(5):651–57.
  6. Suárez-Fariñas M et al. Journal of Allergy and Clinical Immunology 2011;127(4):954–64.
  7. Böhm I et al. Der Hautarzt 1997;48:223–7.
  8. Duhen T et al. Nat Immunol 2009;10:857–63.
  9. Tan C et al. J Immunol 2010;185:6795–801.
  10. Zhu J, Paul WE. Blood 2008;112:1557–69.
  11. Guttman-Yassky E et al. J Allergy Clin Immunol 2011;127:1420–1432.
  12. Gause WC et al. Nat Rev Immunol 2013;13:607–614.
  13. Stott B et al. J Allergy Clin Immunol 2013;132:446–454.
  14. Gutzmer R et al. J Allergy Clin Immunol 2009;23:619–625.
  15. Brandt EB Sivaprasad U. J Clin Cell Immunol 2011;2:110.
  16. Zheng T et al. J Invest Dermatol 2009;129:742–751.
  17. Chen L et al. Clin Exp Immunol 2004;138:375–387.
  18. Gittler JK et al. J Allergy Clin Immunol 2013;131:300–313.
  19. Danso MO et al. J Invest Dermatol 2014;134:1941–1950.
  20. Gittler JK et al. J Allergy Clin Immunol 2012;130:1344–1354.
  21. Leung DYM et al. J Allergy Clin Immunol 2014;134:769–779.
  22. Oetjen LK et al. Cell 2017;171:217–228.e13.
  23. Simpson EL et al. J Am Acad Dermatol 2016; 74: 491–8.